Einblicke, Ausblicke und Eindrückliches

Projekt Val Tisch 2016

Einblicke in eine verschwundene Epoche Eisen-Industriegeschichte ca. 1500 bis 1841 genannte Eisenbergwerke Bellaluna.

Ein kleines Aufbäumen der Untertagewerke, als möglicher Hämatitlieferant um 1942, war schliesslich deren definitives Aus.

Val Tisch Minas da Fier

Die imposanten Hallen mit Holzeinbauten indes sind noch heute, selten besuchtes Motiv des Staunens.  Die Abschlussgeschichte dazu auf  Val Tisch und die verschollenen Unterwelten

Die Zero-Emission-Illusion, Kobalteinsichten

Erinnerungen, die Nickel-Kobaltmine, Bildli aus meiner 2016er-Sammlung, am menschenfeindlichstem Ort den ich je gesehen habe. Die letzte, gescheiterte Bergbauepoche auf solch eiseskalter Schattenlage, datiert aufs Jahr 1943. Meine Geschichte dazu findet sich auf Wellness im Wallis

Chalteberg

Eindrücklich noch das verbleibende Holzschienensystem tief im kalten Berge.

Heutige moderne Kobaltminen zur Belieferung  der Zero-Emission-Batterie-Fahrzeug-Industrie ähneln indes dem Mittelalterlichem Bergbau wie ihn Agricola im Hauptwerke „De re metallica libri XII“ um 1530 beschrieb.

Nach wie vor, Kobalt ist stahlhart und die Umgebung der Vorkommen äusserst Lebensfeindlich. Kobaltabbauanlagen, als Zulieferer der Industrienationen-Elektromobilität, finden sich heute in Regionen die des Menschenlebens null Wert beimessen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.