Bier ist geil, Absinth ist besser

Wenn Frau die alten Speichermedien nach Inspirationen durchforstet so fliessen die Ideen. Die von Sozialdemokraten, Machteliten und weiteren Pharmalobbyisten angestrebte Stumpfschaltung bewirkt ein zunehmendes Tummelfeld neuer Ideen.

Luisa in der F + F Schule 2016

Wenn ich heute, dem aktuellem Zeitgeist folgend, soziale Verantwortung mit „Halsring und kurze Kette für alle“, ausgenommen, klar, der passenden Elite, assoziiere, so bevorzuge ich definitiv die erkämpfte Freiheit als zukünftiges Lebensmodel.

Aber Freiheit war nie und nimmer ein geschenkter Wert, in gegenwärtiger Zeitepoche wird dieser Umstand deutlicher den je. Der Kampf, der Widerstand, dieser Widerstand wird lustvoll, kreativ, grenzsprengend zwischen Absinth und harten Tekknobeat stattfinden. Widerstand ist die gelebte Solidarität und Stumpfschaltung ist eine raffiniert umgesetzte Vereinzelung aller Individuen. Es ist kein Zufall dass dieses anwachsende Kontrollmonstrum welcher uns mit zahlreichen Alltagseinschränkungen und einen konstanten Angstteppich beglückt, „Pandemie“ genannt wird.

Ein Entgegenwirken ist dringend von Nöten den diese, genannte Pandemie wird Enden am Tage am welchem niemand mehr die auferlegten Massnahmen befolgen wird.  

So will ich mich allmählich neuen Projekten zuwenden, Projekte zwischen Saufgelage, Philosophierunde und des gelebten zivilen Ungehorsams und ein „Leck mich am Arsch“ auf gesetzte Obrigkeiten einstimmen. Quasi eine Neuauflage des Homojuristikus aber im verborgenen Anarchoreich. Ideen sind vorhanden und der Zeitgeist verleiht einer Umsetzung richtiggehend Flügel also lasst und fliegen.

Und ich bin überzeugt, Veränderung wird sein, lasst und Teil dieser Veränderung sein.

Schöne Sunntig

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.